Skip to content

Schwarzer Getreidenager

Tenebroides mauritanicus

Biologie

Glänzend schwarzer bis schwarzbrauner Käfer mit einer Länge von 6 bis 11 mm. Vorkommen in Bäckereien, Lagerhäusern, Mühlen, Futterhandlungen u.a. im Freien auch unter morschem Holz. Weißliche Larven werden bis zu 19 mm groß und tragen charakteristische Fortsätze. Die sehr große Anzahl von Eiern (mehrere hundert) wird frei in der Nahrung oder in Risse und Spalten meist in Gruppen von 30 bis 40 abgelegt.

Schaden

Fraß durch Larven und Käfer an befallenen Gütern. Bei Getreide wird bevorzugt der Keimling ausgefressen. Auch Schäden an Verpackungsmaterialien werden durch die Larve verursacht. Der Käfer benötigt eine lange Entwicklungszeit, so dass wie beim Mehlkäfer durch gute Hygiene Massenvermehrungen vorgebeugt werden kann.

Weitere

Schädlinge

Getreidemotte

Sitotroga cerealella

Gefleckter Pelzkäfer

Attagenus pellio

Wadenstecher

Stomoxys calcitrans

Amerikanische Schabe

Periplaneta americana