Skip to content

Kornmotte

Nemapogon granellus

Biologie

Die Kornmotte gehört mit einer Flügelspannweite von 14 mm zu den kleinsten Vorratsmotten. Die schwarzbraunen Vorderflügel sind weiß und gelb gescheckt und tragen graubraune Fransen. Die Raupen sind weißlich gelb und erreichen eine Größe von ca. 10 mm. Ursprünglich hat die Kornmotte Baumschwämme besiedelt. Nahe verwandte Arten sind die Roggen- und Korkmotte.

Schaden

Außer in Getreide, wo bevorzugt der Keimling gefressen wird, findet man die Kornmotte auch in Sämereien, Hülsenfrüchten, Dörrobst, Mandeln, Trockenpilzen sowie zuweilen in morschem Holz. Die Raupe ist lichtscheu und verpuppt sich in ausgefressenen Körnern. Durch Spinntätigkeit und Kot kommt es zu Verklumpung der befallenen Nahrung, die zudem einen unangenehmen Geruch annimmt.

Weitere

Schädlinge

Tabakkäfer

Lasioderma serricorne

Mehlkäfer

Tenebrio molitor

Kopflaus

Pediculus humanus capitis

Tau- oder Essigfliege

Drosophila ssp