Skip to content

Rotbrauner Reismehlkäfer

Tribolium castaneum

Biologie

Der Rotbraune Reismehlkäfer ist hellrot-braun gefärbt und erreicht eine Körperlänge von 3 bis 4 mm. Reismehlkäferweibchen legen ihre Eier lose an das Befallsgut. Die schlanken freibeweglichen Larven werden 6 bis 8 mm lang und sind weißlich bis gelbbraun. Die Tiere sind wenig widerstandsfähig gegen Kälte. Neben dem Rotbraunen Reismehlkäfer kommt auch häufig der in Aussehen, Lebensweise und Schadbild sehr ähnliche Amerikanische Reismehlkäfer (Tribolium confusum) vor.

Schaden

Reismehlkäfer haben ein breites Nahrungsspektrum an pflanzlichen Produkten wie Mehl, Mehlprodukte, Teigwaren, Nüsse, Trocken- obst, Kopra u.a.. Sowohl Larven als auch Käfer werden durch ihre Fraßtätigkeit schädlich. Befallenes Gut nimmt einen sehr unangenehmen Geruch an. Der Reismehlkäfer ist ein häufiger Mühlenschädling.

Weitere

Schädlinge

Wadenstecher

Stomoxys calcitrans

Pharaoameise

Monomorium pharaonis

Große Stubenfliege

Musca domestica

Kräuterdieb

Ptinus fur